Flaschentester

… schreibt über europäische Weine und verwandte Themen

Bründlmayer, Riesling Heiligenstein 2011

2 Kommentare

Eigentlich stand Fisch auf der Speisekarte. Für diesen Anlass sollte eine Flasche Riesling geköpft werden. Irgendwie kam es aber nicht dazu. – Bis ich mir eines Tages die Mühe machte, den Inhalt unseres Kühlschranks etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Fisch fand ich keinen, Riesling schon.

Ihren Beginn hat die kleine Weingeschichte allerdings woanders: In der Stadt-Filiale von Martel. Erst kürzlich bin ich auf dem Weg dorthin, im Begriff Wein zu kaufen. Auf meinem Wunschzettel stehen drei Dinge:

Es muss ein Weisser sein. Einer aus Österreich. Und zu Fischgerichten soll er passen. Ich formuliere mein Anliegen auch gegenüber der netten Verkäuferin. Scheinbar sogar verständlich. Sie empfiehlt mir den 2011er Riesling Heiligenstein. Ein junger Weisswein des Weinguts Bründlmayer. „Klingt gut. Und der passt wirklich zu Fisch?“ Sie nickt und meint: „Ja, sogar sehr gut.“ Ich überlege kurz und entscheide mich für eine Flasche des Österreichers. Nachdem 24 Franken den Besitzer gewechselt haben, verlasse ich das Geschäft mit einer Flasche Wein in meiner Umhängetasche. Sogar die Türe wird mir von der Verkäuferin per Knopfdruck automatisch geöffnet. Sehr zuvorkommend. Auch wenn ich heute mal ohne Kinderwagen unterwegs bin. Zu Hause angekommen, lege ich die Flasche sofort in den Kühlschrank.

Einige Wochen vergehen

Spätestens wenn sich in der Migros im Neumarkt die Kürbisse stappeln, weiss man, dass der Herbst begonnen hat. Denke ich mir so beim wöchentlichen Einkauf und lege einen Roten Knirps in den Korb.

Wieder zu Hause, beginne ich eine frische Kürbissuppe zuzubereiten. Haben wir noch einen passenden Wein? Kühlschrank auf. Unterstes Regal gecheckt. Zwei Rieslinge liegen bereit. Ein Deutscher und ein Österreicher. Ah genau, der Bründlmayer. Den hatte ich fast schon vergessen. Fisch gab’s nämlich nie in letzter Zeit. Also raus damit und auf die Flasche. Sie hat einen Drehverschluss. Ich schenke ein. Ein helles Gelb, fast schon Richtung Grünstich. Irgendwie edel schaut er aus. Der Riesling riecht unglaublich gut. Vor dem geistigen Auge erscheint ein Früchtekorb. Es riecht nach Pfirsich, Banane, Feige, Ananas, so was in der Richtung. Auf alle Fälle riecht es exotisch. Und wunderbar!

Brot, Wasser, Suppe, Wein – was will man mehr? Mir reichts völlig.

Ein erster Schluck bleibt keiner. Wow, geiler Wein! Noch ein Schluck, und noch einer. Leichter Sprudel, wunderschönes Süsse-Säurespiel, süffig ohne Ende. Mehr. Davon möchte ich mehr! Aber erst esse ich einen Löffel Kürbissuppe. Dazu einen Bissen vom Vollkornbrot. Wieder ein Schluck Riesling, nochmals Suppe, etwas Brot. Das könnte endlos so weitergehen. Passt super. Muss ich mir merken. Notiz: Riesling und Kürbis = Hammer!

Daumen hoch! Von meiner Seite gibt’s dafür 19 Punkte. Einer der leckersten Weissweine in letzter Zeit. Und ja, zu Fisch passt er sicher auch.

Punke: 19/20
Passt zu: Kürbissuppe, Fisch, Asiatischen Gerichten
Preis: Fr. 24.-/ € 17.90

Zu kaufen gibt’s den Bründlmayer bei Martel oder bei RotWeissRot

P.S. Wer meine Kürbissuppe nachkochen möchte, hier das Rezept:

Für 4 Personen:

  • Ein roter Knirps, geschält, entkernt, in kleine Stücke geschnitten
  • drei Kartoffeln, geschält, in kleine Stücke geschnitten
  • zwei kleine oder eine grosse Zwiebel, geschält, fein gehackt
  • eine Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 EL Butter in einem hohen Topf erhitzen
  • Kürbis, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch in der Butter andünsten
  • ca. 1,2 l Gemüsebouillon, 1 dl Orangensaft und 1dl Weisswein dazugeben
  • alles 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen
  • Mit dem Stabmixer pürieren
  • 1/2 Tl Kurkuma, 1/2 Tl Salz, 1 Messerspitze Muskat, 1 Messerspitze Cayennepfeffer dazugeben
  • 10 Minuten weiterköcheln lassen
  • je nach Gusto nachwürzen
  • Suppe in kleinen Schüsseln anrichten und mit frischem Koriander oder Petersilie dekorieren
Advertisements

2 Kommentare zu “Bründlmayer, Riesling Heiligenstein 2011

  1. Schickes Weinglas -ist das Zalto?! Oben sieht es etw. danach aus, aber der Fuss scheint mir dafür viel zu klein … 🙂
    Viele Grüße und danke für die coolen, unprätentiösen Weinbeschreibungen!
    Jens

    • n’Abend Jens. Schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Danke für die Blumen! – Auch wenn ich momentan ein wenig schreibfaul bin. Zur Frage: Das Glas ist von Schott-Zwiesel. Es handelt sich um das Weisswein-Glas aus der Pure-Serie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s